Erfahrungen & Bewertungen zu sound and light Bochum - Rainer Absch

Lasershows

Lasershows bieten Ihnen und Ihren Gästen ein wahrhaft tolles Erlebnis und unvergessliche Bilder. Damit die Show allerdings ausschließlich in guter Erinnerung bleibt, sind die nachfolgenden Fakten sehr wichtig und sollten unbedingt beachtet werden.

Gefahren und Laserklassen

Laser sind in verschiede Stufen der Klassen 1 bis 4 eingeteilt. Für die Laserklassen 3 und 4 - in welcher typischerweise Showlaser beheimatet sind - sieht der Gesetzgeber einen sachkundigen Beauftragten vor, welcher für die Bedienung und Überwachung der Show zuständig ist, die gesetzlich vorgeschriebenen Vorgaben sicherstellt (z. B. Notaus, Gefahrenbeschilderung, etc.) und zudem den Lasereinsatz vorab der örtlichen Behörde anzeigt.

 

Auch Laser der Klasse 2 können bei unsachgemäßer Anwendung und fehlenden Sicherheitsvorkehrungen bereits gesundheitliche Schäden an Mensch und Tier hervorrufen. Auch fotosensitive Geräte wie Kameras können durch einen Lasereinfall der Klasse 2 problemlos zerstört werden.

 

Laser der Klassen 3 und 4 führen bei falscher Anwendung schnell zu dauernden Augenschädigungen, Ver-brennungen der Haut und Bränden von Einrichtungen und Gebäuden.

 

Sachkundenachweis als Laserschutzbeauftragter

Trotz der Gefährlichkeit von Laseranlagen sind Geräte aller Klassen in Deutschland  von Jedermann legal zu erwerben. Ein Laser der Klasse 3b ist dabei bereits ab einem Straßenpreis von 200,00 Euro erhältlich.

Dies führt natürlich zu der Gefahr, dass fachlich unversierte Personen die Durchführung von Lasershows anbieten. Oftmals habe ich bereits auf Privatveranstaltungen gesehen, dass ohne jegliche Schutzvorkehrungen Kleinlaser direkt auf Augenhöhe in die Gäste gestrahlt haben. Diese Sorglosigkeit im Umgang gefährdet Sie und Ihre Gäste.

 

Lassen Sie in jedem Fall die Fachkunde durch eine entsprechende Bestätigung (bspw. vom TÜV) nachweisen.

 

Ich biete Ihnen eine genau auf Ihre Location abgestimmte und sichere Show an, erledige vorab alle Anmeldeaktivitäten, gesetzlich vor-geschriebenen Kennzeichnungen  und weise falls notwendig, Personen im Gefahrenbereich ein.

 

Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin und wir überlegen, welche Möglichkeiten es für Ihre individuelle Show gibt.



Der Betrieb von Laseranlagen gibt in der Regel eine Mindesthöhe von 2,7 Meter vor. Örtliche Behörden können hiervor im Einzelfall abweichen. Die Mindesthöhe in Festzelten (in denen auch mal auf Tischen getanzt wird), erreicht hier schnell 4 Meter.

 

Der sichere Einsatz in kleinen Räumlichkeiten scheidet daher oftmals aus.